Powerman Zofingen 2016

Team Followmestore.de Rennrad

Dieses Jahr habe ich mich neben dem Radfahrvirus so richtig mit dem Laufvirus infiziert. Neben klassischen Stadtlaufdistanzen bis 10km stand mein erster Marathon auf dem Programm, welchen ich in Zürich finishen konnte. Es ging dann nicht lange, bis mich Freunde des Triathlonsports zum nächsten Schritt bewegen wollten: „starte doch mal bei einem Triathlon – das würde dir sicher liegen!“. Da mir das wettkampfmäßige Schwimmen meinem Empfinden nach nicht liegt bzw. mir aktuell die Motivation dazu fehlt, habe ich bisher immer dankend abgelehnt. Allerdings wäre eine Kombination aus Laufen und Radfahren ja schon sehr reizvoll. Ja hey, warum dann nicht Duathlon?

Duathlon? Das ist einfach nur Laufen und Radfahren ohne Schwimmen? Naja, nicht ganz – aber prinzipiell ja auch nicht ganz falsch. Was steckt also dahinter?

Unter Duathlon laufen Veranstaltungen, welche die zwei Einzelsportarten Laufen und Radfahren in der Reihenfolge Laufen – Radfahren – Laufen kombinieren. Es ist also schon mit einer spürbaren Vorbelastung der Beine zu rechnen, wenn man auf das Rad steigt. Während es in Süddeutschland relativ wenig Duathlon-Veranstaltungen gibt, existiert dazu in der Schweiz eine eigene Rennserie – die cablex Produathlon Point Races. Sowohl das nationale, als auch das internationale Duathlon-Highlight bildet der Powerman Zofingen im Kanton Aargau. Die Langdistanz mit 10km Laufen, 150km Radfahren und dem abschließenden Lauf über 30km ist die Königsdistanz der Duathleten – und gleichzeitig die offizielle Duathlon-Weltmeisterschaft. Glücklicherweise gibt es jedoch auch eine „Kurzdistanz“ über 10km Laufen / 50km Radfahren / 5km Laufen, die sich zum Einstieg in die Duathlonwelt anbietet.

Der Powerman Zofingen 2016

Am 04. September 2016 stand ich also in Zofingen an der Startlinie, um mich an der Kurzdistanz 10/50/5 zu messen. Das Rad hatte ich zuvor schon in die Wechselzone auf den zugeteilten Platz meiner Startnummer gestellt – den Helm griffbereit auf dem Lenkeraufsatz liegend und die Schuhe neben dem Bike positioniert. Vorab hatte ich über das Reglement abgeklärt, dass ich mit meinem Scheibenbremsen-Rennrad startberechtigt bin. Die zur Anwendung kommenden Regeln der ITU können da sehr gnadenlos sein: einzig wegen des Windschattenverbots auf der Radstrecke war ich mit meinem Norco Gravelbike startberechtigt. Wäre das Windschattenfahren erlaubt, so müsste ich mangels Material zuschauen.

Powerman Team Followmestore.de

Mit dem Startschuss ging es zunächst einen Anstieg auf Asphalt hinauf, bei dem es Körner zu sparen galt. Mit dem Abzweig auf einen Schotterweg wurde das Streckenprofil wellig, bis es dann bergab in Richtung Wechselzone ging. Da jedoch zwei Laufrunden zu absolvieren waren, musste die Wechselzone durchlaufen und der Anstieg erneut bewältigt werden. Keine Verschnaufpause und gleich mal ein deftiger Start – das wird ja spannend für die Beine…

Powerman Zofingen Wechselzone

Die Wechselzone nach den zwei Laufrunden erreichte ich nach 36min31s. Dort galt’s möglichst schnell die Schuhe zu tauschen und auf das Rad zu wechseln. Trotz der Vorbelastung fühlten sich die Beine soweit ganz gut an. In Aero-Haltung auf dem Lenkeraufsatz liegend ging’s im dicken Gang aus Zofingen raus – auch hier sollte es keine flache Runde werden. Die 50km Radstrecke hatte ich ein paar Wochen zuvor schon testweise in Angriff genommen und so wurde ich von Überraschungen verschont. Die einzige Überraschung auf der Radstrecke war, dass ich diese beim Powerman knapp 10min schneller zurücklegen konnte und bereits nach 1h25min58s wieder im Start-/Zielbereich auf’s Laufen wechseln konnte – und damit nur rund 7min langsamer als der schnellste Radfahrer mit Zeitfahrmaschine.

In der Wechselzone erblickte ich auf Stellplatz 2115 meine grünen Cloudracer-Schuhe – also schnell das Rad einfädeln und Helm ablegen. Komisch nur, dass meine abgestellte Trinkflasche nirgends zu sehen war. Egal! Aber was sind das für weiße Schnürsenkel in meinen Schuhen? Ich hatte doch schwarze Schnellverschlüsse eingezogen! Es dämmerte mir dann doch recht schnell: du hast nicht 2115 sondern die 2125 als Startnummer, und das sind nicht deine grünen Cloudracer sondern die Schuhe eines Kontrahenten! Schnell den Helm auf den Kopf und das Rad auf die richtige Position schieben – und dort in die richtigen Laufschuhe geschlüpft…

Powerman Duathlon Zofingen

Die zweite Laufeinheit war brutal intensiv. Zunächst dachte ich noch, dass 5km irgendwie easy zu bewältigen sind bzw. sicher nicht zur Belastungsprobe werden würden. Diese Ansicht änderte sich jedoch recht schnell, als ich die Wechselzone verlassen hatte und es ab dort knapp 2,5km den Berg hinauf ging. Einzig die Tatsache, dass es mit Erreichen des Wendepunkts die gleichen 2,5km bergab ins Ziel gehen sollte, stiftete Motivation zum forcierten Laufen. Bergab konnte ich noch ein paar Läufer einholen und so erreichte ich das Ziel nach 23 Laufminuten.

Powerman Zofingen Ziel

Insgesamt steht nach den drei Disziplinen „2h29min04s“ auf der Finisher-Uhr – was in der Altersklasse Rang 8 bedeutet. Für mich war’s eine gelungene Duathlon-Premiere und wohl auch nicht der letzte Duathlon. Hierzu bin ich schon viel zu sehr in Gedanken auf den nächsten Powerman – der nicht zwangsläufig der Powerman in Zofingen sein muss…

Sportliche Grüße,
Ronnie Weissenfeld

Powerman Duathlon

Danke für die Bilder: Alpha Foto

Avatar of Ronnie Weißenfeld

, ,

Comments are closed.