Saisonauftakt bei der Sabine Spitz Trophy

Es ist Sonntag der 10.4.2016, in Bad Säckingen kämpfen Bike-Größen wie Jolanda Neff, Sabine Spitz, Nino Schurter und Julian Absolom im XC Rennen um Punkte für die Olympiastartplätze. Nicht weniger spannend sollte es aber Tag zuvor beim Eggberg Marathon von statten gehen, den hier feierte das follow me racing team seinen Saisoneinstand. Dieser Marathon mit seiner selektiven Strecke und technischen Abschnitten ist mit seinen 24Km und 750Hm Runde, die es wahlweise ein oder zwei Mal zu befahren gilt, schon ein echter Kracher zu diesem Saisonzeitpunkt. Dass es besonders anspruchsvoll werden würde, zeigte auch der Blick auf die Meldeliste. Zahlreiche Fahrer die ansonsten in der Bundesliga vertreten sind, entschlossen sich aufgrund der namenhaften Konkurrenz, ihr Glück auf der Marathonstrecke zu versuchen was gleichermaßen zu einem Anstieg der Teilnehmerzahlen, wie auch der Leistungsdichte führte. Dem tollen Event tut das aber sicher gut. Wie am Renntag auch, herrschte schon die ganze Woche, typisches Aprilwetter. Somit wurde die Strecke nie ganz trocken, immer etwas feucht, in den technische Passagen etwas matschig aber immer noch gut fahrbar. So standen wir als am Samstag kurz vor 13 Uhr bei 8 Grad im Startblock und freuten uns auf das ersehnte erste Rennen. Während Bernd und Thorsten als „Einründer“ unterwegs waren, versuchten Gerald, Pino und ich unser Glück auf der vollen Distanz. Der Startschuss viel und mit ihm auch gleich der Wunsch es langsam angehen zu lassen, synchron zur Steigung schnellt der Puls in den Anschlag, zwei Verengungen auf den ersten Kilometern sorgten dann wiederum dafür, dass das Feld wieder zum kompletten Stillstand kam und wir den Anschluss nach vorne verloren haben. Nach einer typisch hektischen Startphase sind wir dann alle getrennt unseren Rhythmus gefahren. Nach gut 1:12 kam ich zur ersten Start-Ziel Passage, gut 6 Minuten davor hat sich Thorsten schon den ersten Podestplatz der Saison gesichert! Auf der 2. Runde hieß es für mich, mich eher nach hinten zu orientieren, von Krämpfen geplagt, musste ich noch gut 3 Fahrer von hinten ziehen lassen bis ich schließlich mit 2:27 das Ziel erreichte. Dort wartet dann auch schon Bernd und Pino, Pino musste das Rennen mit 2 Plattfüßen vorzeitig beenden, Bernd sicherte sich Platz 4! Gerald kam kurze Zeit später ins Ziel und bestätigte diese solide Teamleistung. Vielen Dank auch an unsern Betreuer Erhard der immer dafür sorgt, dass das Leiden etwas angenehmer wird.

Fazit:
Ein toller Marathon und ein echter Kracher zum Saisoneinstand. Trotz der starken Konkurrenz eine tolle Teamleistung und mit Platz 2 und 4, tolle Einzelleistungen.

Die Ergebnisse:

  • Thorsten GS21 AK2
  • Bernd GS37 AK4
  • Daniel GS51 AK26
  • Gerald GS65 Ak10
  • Pino DNF
Avatar of Florian
Comments are closed.