Lupine SL A StVZO Straßenlampe beim Nightride

Lupine SLA StVZO

Die deutsche Straßenverkehrszulassungsordnung ist maßgeblich für alle Verkehrsteilnehmer, die sich in ihrem Geltungsbereich bewegen. Sie gilt also auch für uns Fahrradfahrer. Das findet nicht jeder immer toll – beispielsweise dann, wenn es um das Thema Beleuchtung geht. So war bis 2013 Batteriebeleuchtung ausschließlich an Rennrädern mit einem Gewicht von unter 11 Kilogramm zulässig. Alle anderen Fahrräder hätten laut Gesetzgeber Tag und Nacht mit fest verbauter Beleuchtung samt Dynamo umherfahren müssen. Seit 2013 dürfen endlich auch Nicht-Rennradler mit abnehmbaren Akkuleuchten fahren.
Eine Einschränkung gilt allerdings nach wie vor: Wer rechtlich tatsächlich auf der sicheren Seite sein will, muss zu einer Lampe mit „K-Nummer“ greifen. Diese Zulassungsnummer besteht aus dem Großbuchstaben K, einer Wellenline und einer Ziffernfolge. Sie wird vom Kraftfahrtbundesamt vergeben – und zwar ausschließlich, wenn die Lampe als für den öffentlichen Straßenverkehr geeignet angesehen wird. Geeignet ist sie unter anderem nur dann, wenn sie für den Gegenverkehr keine gefährliche Blendwirkung hat. Deshalb war es bis vor kurzem so, dass zugelassene Lampen zwar zugelassen waren, aber für den sportlichen Einsatz nicht hell genug.

Lupine SLA StVZO

Mit der Lupine SL A ist das Vergangenheit. Diese StraßenLampe ist auf den ersten Blick an ihrer besonders aufwändigen Linsenkonstruktion zu erkennen. Diese gibt es bei den übrigen Outdoor-Leuchten von Lupine nicht. Deshalb strahlen sie ihre hohe Lichtleistung auch ziemlich gleichmäßig ab. Anders die SL-A: Sie leuchtet die Fahrbahn so hell aus, wie man es sich von einer echten Lupine erwartet. Nach oben hin ist die Abstrahlung jedoch deutlich schwächer. Der Gegenverkehr dankt es, und das Kraftfahrtbundesmt bewilligt die K-Nummer. Auf dem obigen Bild ist sie auf der Unterseite der Lampe zu erkennen. Die Lichtleistung der Lupine SL A liegt übrigens bei beeindruckenden 900 Lumen – ausreichend Helligkeit für sportliche Fahrten auch abseits befestigter Straßen!

Lupine SLA StVZO

Beim follow me Nightride gestern Abend hat sie unser Axel an seinem Open U.P. gehabt.

Lupine SLA StVZO

Die Testlampen vom Nightride haben wir wieder an Lupine zurückgeschickt, aber Nachschub ist bestellt. Die SL A ist übrigens mit zwei verschieden großen Akkus erhältlich – je nachdem wie lange eure Nachtfahrten dauern. Wir empfehlen die Lampe für alle Einsatzzwecke – vom ambitionierten Wintertraining bis hin zum sportlichen Pendeln in der Stadt. Die SL A kann auch an die Stromversorgung von E-Bikes angeschlossen werden. Es sind Versionen für Antriebe von Bosch, Shimano, Brose und Yamaha erhältlich.

Nightride in Lörrach

Zum ersten mal ausprobiert haben wir die SL A übrigens gestern Abend beim follow me Nightride 2017. Dort hat die Straßenlampe gemeinsam mit anderen Lupine-Leuchten für die Nacht zum Tag gemacht. Mit dabei war auch Ausdauerspezialist Kai Saaler. Kai wird von uns technisch unterstützt und konnte schon die 12 Stunden MTB Weltmeisterschaft, 12 Stunden MTB Europameisterschaft und die 24h MTB Amateurweltmeisterschaft für sich entscheiden. Solche Veranstaltungen finden natürlich nicht im Straßenverkehr statt. Für reine Offroad-Fahrer wie ihn sind auch leichtere Helmlampen wie die kleine Lupine Piko interessant.

Avatar of Florian
Comments are closed.