Open aus Basel: Kleine Firma mit großartigen Carbonrahmen!

Kennt Ihr den kleinen, aber feinen Rahmenhersteller Open? Open wurde im Jahre 2012 gegründet und hat seinen Sitz im benachbarten Basel. In der drei Jahre jungen Ideenschmiede steckt große Erfahrung im Bau und Vertrieb von Oberklasse-Fahrrädern. Die beiden kreativen Köpfe hinter Open blicken auf beachtliche Karrieren bei namhaften Herstellern zurück.

  • Gerard Vroomen ist Mitgründer der kanadischen Firma Cervélo, die bereits 1996 den ersten serienreifen Rennradrahmen mit einem Gewicht unter einem Kilogramm vorstellte. Gerard ist Querdenker, Ingenieur und Carbon-Spezialist.
  • Andreas Kessler ist ebenfalls kein Unbekannter in der Fahrrad-Branche. Seine Karriere beinhaltet Tätigkeiten bei Cannondale und Scott, er war Leiter des internationalen Vertriebs bei Cervélo und CEO von BMC.

Warum nun der Neuanfang? Gerard und Andreas haben sich von den Zwängen der Industrie gelöst. Open ist klein und soll das auch bleiben. In einem kleinen Unternehmen lassen sich Entscheidungen schnell treffen, man ist flexibel und kann viel freier agieren. Mit Open haben Gerard und Andreas endlich die Möglichkeit, genau die Fahrräder zu bauen, die sie selbst auch fahren wollen: Unkonventionelle Bikes, an denen sich die Top-Modellen der großen Hersteller messen lassen müssen.
Open Carbonrahmen werden in Europa gefertigt – trotz der deutlich höheren Kosten. Warum? Die Spezialisten für die Produktion des absolut besten Produkts finden sich hier. Wenn auch das kleinste Detail perfekt sein soll, dann sucht man sich die richtigen Produktionspartner – für jedes Detail den besten. Das ist ein Unterschied zu den großen Firmen aus Taiwan und China – dort wird jeder Fertigungsschritt im eigenen Haus ausgeführt. Nicht zuletzt ermöglicht die räumliche Nähe der kleinen Lieferanten auch unmittelbare Zusammenarbeit bei der Entwicklung und eine kurzfristige Fertigungsplanung.

Open Cycle O-1.0

29er Hardtail: Open O-0.1 und Open O-1.1

Open O-1.0
Ist das Open O-1.0 das leichteste Carbon-29er der Welt? Auf jeden Fall einer der Spitzenkandidaten bei der Jagd auf Platz eins. Je nach Rahmengröße wiegt das Open O-1.0 nur etwa 900 Gramm. Wir haben für unseren L-Rahmen ein Rahmengewicht von ca. 920 Gramm ermittelt.

Open O-1.0
Open-Konstrukteur Gerard Vroomen geht sehr akribisch vor: Der Laminataufbau des O-1.0 beinhaltet ca. 400 einzelne Carbonmatten

Open O-1.0
Das Open O-0.1 will aufgebaut und gefahren werden. Wir fangen schon mal an!

Open O-1.0
Das Carbon-Hardtail von Open Cycle ist in zwei Versionen erhältlich: Dem hier gezeigten O-0.1 und dem ca. 100 Gramm schwereren (und steiferen) O-1.1.
Open O-1.0
Wenn Leichtbau praxistauglich sein soll, müssen auch das kleinsten Details bis ans Limit optimiert werden: Tretlagerbereich und Umwerferaufnahme des Open O-0.1.

Gravel Plus: Open U.P. (Unbeaten Path)

Open Unbeaten Path
Geht es noch vielseitiger? Das Open U.P. ist schnell wie ein Gravel Racer oder Crossrad. Es kann auch mit konventionellen 28″ Rädern gefahren werden. So entspricht es den Anforderungen der UCI für Cyclecross-Rennen. Der Rahmen bietet aber auch Platz für Mountainbike-Laufräder im Format 650B. Der Hinterbau fasst Reifen bis zu einer Breite von 2,1 Zoll. Der Laufradumfang – neben der Reifenbreite maßgeblich für die Fahreigenschaften – ist in beiden Fällen übrigens annähernd identisch.
Natürlich gibt sich Open auch beim U.P. nicht mit Mittelmaß zufrieden. Der Name „Unbeaten Path“ gibt die Richtung vor: Das U.P. fährt da weiter, wo klassische Crosser nicht mehr weiterkommen. Auch konstruktiv schlägt Gerard Vroomen neue Wege ein. Das Open U.P. schwert sich nicht um Konventionen, wenn es darum geht, seinem Fahrer das bestmögliche Fahrerlebnis zu bieten.
Open Unbeaten Path
Soll der Hinterbau leicht oder steif sein – beides! Deshalb dient die Verschraubung der Steckachse gleichzeitig der Sicherung des Schaltauges. So wird eine steife 12mm-Steckachse möglich, die gegenüber konventionellen Ausfallenden kein Mehrgewicht bringt.

Open Unbeaten Path
Steifes 83mm-Tretlagergehäuse, hohe Reifenfreiheit und Kurbeln mit niedrigem Q-Faktor: Die auf der Antriebsseite heruntergezogene Kettenstrebe hilft, diese Ziele unter einen Hut zu bringen.

Den abgebildeten Open O-1.0 Rahmen und das aufgebaute U.P. haben wir aktuell im Laden stehen. Kommt vorbei und schaut sie euch an. follow me in Lörrach, Bahnhofstraße 1!

Update vom April 2016: Beachtet unbedingt auch das neue Open One+!

Comments are closed.