Nicht anders zu erwarten – 1.Platz für Flurin Staub!

Und wieder gewinnt Flurin! Hier der Rennbericht von der Eiger Bike Challenge:

10

„Am 11. August fand in Grindelwald der Bike Marathon Klassiker „Eiger Bike Challenge“ statt. Ich musste schon in den frühen Morgenstunden aus den Federn kriechen, da der Start um 7:45 war. Nach dem Frühstück und dem Warmup auf den Rollen ging es dann auch schon los. Die Strecke, auf die wir zu rollten betrug laut dem Veranstalter 2’500 hm und 55 km (laut meiner Garmin 50 km und 2’200 hm). Ich war mir bewusst, dass der Anstieg enorm lang ist und habe mich deshalb besonders darauf geachtet, meine Kräfte gut einzuteilen. Ich fühlte mich aber fit, so fit, dass ich mich während dem ersten Anstieg zusammen mit einem anderen Ausbrecher auf die Jagt nach dem Spitzentrio machte. Nach dem ersten Anstieg kam eine eher kurze Abfahrt, die aber sehr technisch war. Die Feuchte, die der Regen vom Vortag mit sich brachte, machte die Holztreppen, Brücken und sogar das Gras schwierig zum fahren.

6

Schließlich kam der größte Anstieg, der uns von 1’450 hm auf knapp 2’300 hm brachte. Ich ließ die anderen Fahrer hinter mir und kam immer näher an die führenden heran. Endlich beim Bachalp See, dem höchsten Punkt angekommen, ging es einen enorm technischen Wanderweg herunter. Ich musste meine Linien sorgfältig wählen und den Lenker gut im Griff behalten. Nach einem Stück Trail machten sich die Unterarme bemerkbar und ich hoffte auf ein Feldweg, der auch schon bald auf mich zukam. Nach einigen Kilometern schneller Abfahrt auf schnellen Feldwegen und Strassen, ging es ab auf den nächsten Trail. Anstatt mit Steinen war dieser Trail vor allem mit Wurzeln gespickt. Die Stimmung im Wald, die durch die Sonne hervorgerufen wurde, war atemberaubend schön. Eine kurze Passage ging durch einen grünen Mooswald mit frischem, luftigem, weichem Waldboden, Wahnsinn…

4

Bei einem der letzten kurzen Anstiege war es dann so weit. Ich überholten den bisher drittplatzierten Thömus Teamfahrer, den ich während der langen Abfahrt aufgeholt hatte. Ich musste also nur noch ins Ziel fahren und aufpassen dass ich keine Krämpfe bekam. Gesagt getan: Nach 2:38.04,7 Stunden beendete ich das abenteuerliche Rennen im Dorfzentrum als erster Junior (mit 7 Minuten Vorsprung) und als 3. In der Gesamtwertung. Mit einem Guten Gefühl und einigen Preisen machte ich mich zusammen mit meinem Vater auf den Heimweg.

7

 

Am 18. August gibt es wieder ein Swiss Bike Cup XC Rennen am Bikefestival Basel.“

Herzlichen Glückwunsch Flurin. Die nächsten Rennen gehören dir!

Cheers und Viel Erfolg bei den nächten Rennen!

Janne – follow me Team

Comments are closed.