Rennbericht Singen Marathon/Pino

hier kurz mein persönlicher Bericht vom Marathon in Singen:

Gut gelaunt und mit gefühlt guten Beinen stand ich zusammen mit Thorsten und Miggel an der Startlinie der 75er Schleife, die aber zu meinem Leidwesen auf 85 Km verlängert wurde. Aber fangen wir vorne an:

Thorsten und Miggel drehten vom Start weg mächtig am „Gashebel“ und ich blieb dran. Bei Thorsten war klar, in der guten Form die er hat, musste er gleich nach vorne preschen. Dann kam der erste Anstieg und ich fuhr das Tempo weiter. Ein kurzer Blickkontakt zu Miggel und uns beiden war klar, das wird heute eine ganz harte Nuss. Meine Pulswerte und das Tempo war jenseits von gut und böse. Aber irgendwie dachte ich im meinen jugendlichen Leichtsinn, dass das wohl gut gehen wird. Das war auch so bis Km 45…….dann machte es puff und mein „Motor“ explodierte. So was hatte ich noch nie erlebt. Krämpfe in beiden Oberschenkel und es waren noch über 30 Km zu fahren, prima dachte ich. Als ich durch das Ziel fuhr (ich durfte ja noch auf eine zweite kürzere Runde), überlegte ich ernsthaft auszusteigen. Aber dann war klar, wer so doof statet, der muss dafür bis zum Schluss leiden. Und so war es dann auch. Ich wurde schön „eingesammelt“ und kurz vor Schluß war auch Miggel wieder da und wir fuhren wieder mal gemeinsam ins Ziel.

Über die Platzierung kann ich nicht mal mekkern, denn es reichte noch fürs Mittelfeld.

So, das war´s ich bin raus, muss ja schließlich trainieren ;-)

Comments are closed.