Saisoneröffnung im Berneroberland

Vergangenes Wochenende machten sich Stephan und Rooven auf nach Bern, um am traditionellen Homberg Race teilzunehmen.

Seit Jahren stellt das Rennen, welches durch den Skiclub Homberg organisiert wird, die Schweizer-Saisoneröffnung dar. Die gesamte Szene versammelt sich, um die kommende Saison einzuläuten, das Material zu testen und erste Downhillluft zu schnuppern.

Zusammen mit 3 Jungs des Brino Team machten wir uns am Samstag morgen auf den Weg ins Berneroberland. Nachdem wir uns im Coop mit Grillfleisch und goldener Flüssignahrung für das Rennwochenende eingedeckt hatten, kamen wir gegen 8:30 Uhr auf dem Renngelände an. Befreundete Fahrer haben uns einen Platz auf dem Campinggelände reserviert und so war die Platzsuche schnell abgeschlossen und wir konnten unsere Startnummern beziehen.

Gegen 9:30 Uhr ging’s dann los mit den Trainingsläufen. Im Gegensatz zum letzten Jahr hat sich die Strecke nicht nennenswert verändert, lediglich der Hip-Jump nach dem Startdrop wurde zu einem Step-Up umfunktioniert, die Streckenführung blieb die gleiche. Vom Ziel zum Startpunkt der Strecke gelang man wie jedes Jahr mit Kleinlastern aus der Shuttlezone. Diese Beförderung funktionierte einwandfrei und reduzierte die Wartezeiten auf ein Minimum.

Trotzdem war am Samstag nach 3-4 Trainingsläufen schon bald Mittagszeit und wir begaben uns zu unserem Fahrerlager um eine Stärkung in Form von Pasta zu uns zu nehmen. Ab 14 Uhr ging’s dann mit den Qualifikationsläufen los. Stephan und Ich kamen ohne gröberen Schnitzer und gesund den Berg runter und qualifizierten uns im Mittelfeld der Teilnehmer.

Natürlich waren wir nun alle hungrig und heizten wir schon bald dem Grill ein um unserer Fleischeslust zu frönen. Dabei durfte natürlich das eine oder andere Bierchen nicht fehlen. So ließen wir den Abend in gemütlicher Runde mit Grill, Musik, Bier & Wein bei Geschichten über vergangene Rennen, schwere Verletzungen und einer ganzen Menge Unsinn, langsam ausklingen.

Am Sonntag früh hatte man nochmals die Möglichkeit ein paar Trainingsläufe zu absolvieren. Um Kräfte zu sparen und einen allfälligen Defekt vorzubeugen beschlossen Stephan und Ich lediglich einen Trainingslauf zu fahren um vor allem zu sehen, ob sich die Strecke durch die stetige Befahrung grob verändert hat. Die Strecke war ein wenig mehr mitgenommen als noch am Vortag was jedoch nichts an den Ideallinien und der Geschwindigkeiten änderte.

Ab 10:30 Uhr standen die Rennläufe auf dem Programm. Jeder hatte zwei Chancen um seine persönliche Bestzeit zu fahren und so wurde der Tag nochmals mit viel Downhill-Action über die Runde gebracht. Bevor wir zusammen packten, stießen wir nochmals gemeinsam auf ein tolles Rennwochenende mit genialem Wetter, einer super Strecke und einer tadellosen Organisation an, bis wir uns auf den Nachhauseweg nach Basel machten.

Die Saison kann kommen! Wir freuen uns!

Resultate:

Open Damen:
1 Thalmann Stefanie, 2:43.11
2 Wirth Bärblä, 2:44.01
3 Morgenthaler Linda, 3 2:47.63

Open Senioren:
1 Spitznagel Hansueli,2:14.98
2 Hartmann Markus, 2:14.49
3 Schwaller Roland, 2:16.49

Open Junioren:
1 Klee Felix Zürich, 2:14.33
2 Paroz Junior, 2:16.22
3 Bischoff Michael, 2:16.34

Open Herren:
1 Biedermann Rudolf Brünisried, 2:06.21
2 Wolf Daniel, 2:10.65
3 Hunziker Jerome, 2:11.65
42 Brucker Rooven, 2:29.77
46 Keller Stephan, 2:33.94

Herren Elite:
1 Hunziker Freddy, 2:05.89
2 Ryser Bruno, 2:06.45
3 Ryser Thomas, 2:06.79

About Andy Wochner

Ich bin der Chef!
Comments are closed.