19. Alb-Gold Trophy

19. Alb Gold Trophy 2015 Münsingen Trochtelfingen


Mit meinem 8. Rennen dieses Jahr, sollte die Alb-Gold Trophy zugleich auch den Saisonabschluss einleiten.

Kurz nach dem erfolgreichen Eggbergmarathon, entschlossen sich Bernd und ich nochmals die Bikes fit zu machen, die letzten Körner zusammen zu kratzen und nochmals alles zu geben. Obwohl der Austragungsort jährlich zwischen Münsingen und Trochtelfingen wechselt, bleibt die Streckencharakteristik dieselbe. Welliges Profil, viele Flachpassagen, wenn Anstiege, dann nur kurz und steil, dazu typische Herbstverhältnisse mit Kälte, Regen, meistens Wind. Seinen Rhythmus finden und Renneinteilung ist hier nicht, hier heißt es eine schnelle Gruppe zu finden, in den Lenker beißen und ballern, ballern, ballern. Selbiges galt für unsere Anfahrt, bei einer Startzeit von 9.20 Uhr und knappe 3 Stunden Anfahrtszeit hieß es schon um 5 Uhr, Bikes auf den Hänger, Klamotten ins Auto und ballern, ballern, ballern.


19. Alb Gold Trophy 2015 Münsingen Trochtelfingen


8.30 Uhr angekommen, Bernd holt die Nummern, ich entlade das Auto, Rennfertig gemacht, kurz eingerollt und so standen wir dann pünktlich (leider etwas zu weit hinten) im Startblock. Nachdem es schon nachts zuvor und während der kompletten Anfahrt aus Kübeln geschüttet hat, waren wir heile froh, dass es zum Start zumindest von oben trocken war. Nach dem Start kämpften wir uns von Hinten durch das Starterfeld, nach ca.10 Kilometer kamen dann die ersten „windigen“ Abfahrten und Flachpassagen, hier habe ich dann Bernd auf der Windkante verloren, so dass wir getrennt in 2 Gruppen aber ohne großen Rückstand das Rennen fortsetzten. Vor mir zerfiel nun das große Feld, sukzessive in kleinere Gruppen, teilweise nur 3–5 Mann stark, 50–100 Meter Abstand. Die Kunst war es nun im ganzen Rennen, immer wieder in den Abfahrten oder den kurzen Anstiegen, in die Gruppen vor einem zu springen. Das gelang mir sehr gut, diejenigen die das immer wieder in Flachstücken versuchten verbrauchten zu viel Körner und fielen später immer wieder aus diesen Gruppen heraus. Bei Kilometer 55, kam eine schnelle Dame von hinten, im Schlepptau, 6 Männer die zwar keine Führungsarbeit machen wollten, sich jedoch gerne von der Dame ins Ziel chauffieren lassen wollten. Somit saß ich bis Kilometer 60 in dieser Gruppe fest, bis ich mich entschloss, einen Alleingang zu starten. Ich hatte die Hoffnung, mich bis ins Ziel retten zu können, ohne dass mich diese Gruppe wieder schnappt. Auf diesen letzten 25 Kilometer konnte ich noch einige Fahrer der Langdistanz vor mir schnappen, einzig die E-Biker zischten noch an mir vorbei. So kam ich nach 3.37h und 84Km / 1600Hm mit ca. 40 minütigem Rückstand auf das Centurion / Vaude Trio, welches dieses Rennen dominierten, ins Ziel. Leider verpasste ich die Top100 bei diesem stark besetzten Renne, bin jedoch über Platz 45 in der AK sehr glücklich. Auch Bernd der nach 3.51 das Ziel erreichte, fuhr trotz Erkältung noch ein solides Ergebnis zum Saisonende ein GS182, Ak50. Fazit: ein toller Saisonabschluss, glücklicherweise hielt das Wetter ☺!

Bis 2016
Daniel


19. Alb Gold Trophy 2015 Münsingen Trochtelfingen

About Andy Wochner

Ich bin der Chef!
Comments are closed.