M3 Montafon Bikemarathon

Am 30. 07.2011 wurde die 3. Auflage des M3 Montafon Bikemarathon ausgetragen. Zur Streckenauswahl standen, M1 26 km 970 hm, M2 65 km 2400 hm, M3 145 km 4400 hm. Mein Plan war ein Kurzurlaub im Montafon mit anschließender Teilnahme auf der M2 Strecke. Also Anfang Juli Hotel gebucht, die Anmeldung zum Rennen sollte vor Ort erfolgen.

Leider plagte ich mich seit 3 Wochen vor Rennbeginn mit einer Erkältung rum, so dass ich noch leicht angeschlagen und ohne Training nach Schruns fuhr, noch unklar ob und welche Strecke ich fahren werde. Da das Wetter warm aber regnerisch war, entschloss ich mich auf der Kurzstrecke zumindest wieder ins Training einzusteigen.

So fiel also am Samstag um 10 Uhr der Startschuss zum Rennen. Bei leicht abschüssiger Strecke fuhren wir mit Tempo 48 aus Schruns hinaus um den ersten kleinen asphaltierten Anstieg in Angriff zu nehmen. Nach ca. 4 km folgten zwei kurze Trails wieder ins Tal hinab, die direkt in eine giftige Bergaufpassage auf nasser Wiese entlang eines Skiliftes mündeten. Nach einem kurzen Anstieg über groben Schotter entlang eines Gebirgsbaches zur ersten Verpflegung, stand nun der Hauptanstieg mit 7 km Länge auf 1200m Höhe an. Leider hatte sich in einem der Trails die Sattelstütze gelöst, so dass ich mit gesenkter Sattelstütze, den Berg in Angriff nahm. Dennoch gelang es mir zu einer sechsköpfigen Gruppe aufzufahren, diese zu passieren und mit einem Mitstreiter der sich mir anschloss, den Rest der Strecke unter die Räder zu nehmen. Nach Hälfte des Anstieges, fing es heftig an zu regnen. Dies war aber eher wohltuend, da mir das schwülwarme Wetter am Morgen eher zusetzte. Mein Mitstreiter, in Schruns ansässig, gab mir wertvolle Tipps über den weiteren Streckenverlauf. Auf 1200 hm angekommen nahmen wir gemeinsam die letzte Abfahrt in Angriff. Leider stürzte mein Begleiter zwei Mal, so dass er 30 sec nach mir ins Ziel kam. Ich selbst kam nach nicht all zu schnellen 1:38 h ins Ziel. Um so erstaunter, war ich beim Blick auf die Ergebnisliste. Von 41 Teilnehmern in der Masterklasse, kam ich auf Rang 8 ins Ziel. Ich selbst bin damit sehr zufrieden, da ich ohne große Erwartungen und Vorbereitung  ins Rennen gegangen bin.

Mein Fazit: Das Monatfon ist auf jeden Fall einen Kurztrip wert. Es war schön mal wieder was Neues zu fahren. Die hochwertigen Produkte die es an den Verpflegungsstationen sowie im Ziel gab, sind positiv zu erwähnen. Auch der Internetlivestream über das Rennen fand ich Klasse. Die Veranstaltung, welche unter UCI Aufsicht gestartet wurde, verfolgt Pläne, zukünftig ein Weltcup Rennen auszutragen. Somit wird sich das Rennen in den nächsten Jahren wohl zu einer Großveranstaltung mausern.

Also ein echter Tipp an alle Racer, ich werde nächstes Jahr meine Herausforderung auf der 65km Strecke suchen.

Gruß, Daniel

About Andy Wochner

Ich bin der Chef!

One Response to M3 Montafon Bikemarathon

  1. pino borreggine 10. August 2011 at 14:14 #

    Gut gemacht….